Das Institut für Soziologie der Universität Wien hat seit 2017 Online Zivilcourage von Jugendlichen zu einem Forschungsschwerpunkt gemacht. Damit wird ein wichtiger Forschungsbedarf aufgegriffen, um Jugendliche im Umgang mit Cyber Mobbing, Hate Speech und anderen Formen von digitaler Gewalt zu unterstützen und demokratische und humanistische Werte auch im Internet nachhaltig zu fördern.

 

 

 

 

 

Folgende Forschungsprojekte sind bisher entstanden:

Zivilcourage 2.0: Zivilcourage von Jugendlichen im Umgang mit wahrgenommener Gewalt im Internet

Das Projekt leistet notwendige Grundlagenforschung, um Zivilcourage fördernde und hemmende Faktoren für Jugendliche in Online Kontexten zu analysieren. Die Erkenntnisse werden nutzbringend für die Ausarbeitung von Informations-, Schulungs- und Trainingsangebot für Jugendliche und Professionist*innen der Jugendarbeit eingesetzt. Mehr lesen...

 

Cyber Heroes: Mobilisierung Jugendlicher zu Counter Speech im Umgang mit Cyberbullying, Hate und Trolling im Internet

Jugendliche Online Counter Speaker, die spontan und öffentlich sichtbar gegen hasserfüllte, gewalthaltige, rassistische, herabwürdigende oder andere negative Inhalte im Internet auftreten, haben hohes Potenzial, ihre jugendlichen Peers zu erreichen und damit deren Diskurs-Normen zu verändern. Um Jugendliche zu Counter Speech zu mobilisieren, braucht es aber jugendgerechte Counter Speech Vorschläge, die von Jugendlichen im spontanen  Antwortverhalten auch angenommen werden und dabei Counter Speech fördernde und hemmende Faktoren in unterschiedlichen Settings berücksichtigen. Mehr lesen...